Fidy vonne Ruhr
Bilder und Geschichten
aus dem Ruhrgebiet

Willkommen auf
Fidy's Internetseiten!

Sonntag, der 4. Dezember 2016
Barbara-Tag
2. Adventsonntag




 
Neben dem 2. Adventsonntag begehen wir heute den Tag der Heiligen Barbara, die auch Schutzpatronin der Bergleute ist. 
Früher haben wir an diesem Tag ein paar Kirschzweige oder Forsythien geschnitten und in eine Vase mit lauwarmen Wasser gestellt. So hatten wir am Heiligen Abend etwas Blühendes im Haus.



Samstag, der 3. Dezember 2016



Die einstmals vielfältigen Industrie-Anlagen im Ruhrgebiet
sind bis auf wenige Reste verschwunden.
Zum Glück hat man einige Objekte erhalten
und so gibt es immer noch Reste der Industrie-Kultur
zu bewundern und auch zu fotografieren.
Das Bild oben entstand vor vielen Jahren in Dortmund-Bövinghausen.


Donnerstag, der 1. Dezember 2016



Allen Besuchern herzliche Grüße aus Dortmund
und vergesst nicht, das 1. Fenster vom
Adventkalender zu öffnen!


Mittwoch, der 30. November 2016


© Tim Oelbermann


Mit einem tollen winterlichen Foto, das mir Tim Oelbermann zur Verfügung gestellt hat, erinnere ich daran, dass morgen, am 1 Dezember der metereologische Winter beginnt.

Hier noch ein interessantes Zitat passend zum Thema:

"Der Winter wird auch kalte Jahreszeit genannt. Er bringt Schnee, Frost und Eis und ist thematisch eng mit dem Weihnachtsfest und etlichen Bauernregeln verbunden. Kinder freuen sich auf Schlittenfahren und Schneeballschlachten. Auch das Rollen und Formen von größeren Schneekugeln, die zu Schneemännern aufgetürmt werden, ist sehr beliebt. 

Die Bäume haben zum meteorologischen Winteranfang bereits ihr Laub verloren und prägen ein kahles Landschaftsbild. Auch Tiere haben sich an das kalte Winterklima angepasst. Einheimische Waldtiere, wie zum Beispiel Igel und Siebenschläfer, halten Winterschlaf, um ihre Kräfte zu sparen. Zugvögel verlassen die Nordhalbkugel und machen sich auf einen langen Weg nach Süden. Reptilien, Amphibien und Fische verfallen in eine Winterstarre, also einen komaähnlichen Zustand, der nur durch das Ansteigen der Temperaturen wieder beendet werden kann. Andere Tiere, wie etwa das Eichhörnchen, legen im Sommer Nahrungsvorräte an, damit sie im Winter versorgt sind. Traditionelle Wintergerichte für den Menschen sind Gemüsesuppen, Wild und Kohlgemüse.

Mit dem meteorologischen Winterbeginn ist auch die Adventszeit verknüpft. Wenn es in der Natur still wird, fängt eine Zeit der Besinnung für den Menschen an, die im Weihnachtsfest Ende Dezember gipfelt. Allgemein wird der Winter mit gemütlichen Stunden im Haus verbunden. Für den Straßenverkehr sind Glatteis sowie die kurzen Tage und langen Nächte eine ernstzunehmende Gefahr. Verschiedene Schutzmaßnahmen wie Streusalz, Winterbereifung, Schneeketten und Reflektorkleidung werden üblicherweise im Winter getroffen. Für Sportler startet mit dem Winterbeginn auch die Wintersportsaison mit Ski- und Snowboardfahren." 
Wichtiger Hinweis: Der Text
 wurde auszugsweise von www.kleiner-kalender.de entnommen.



Montag, der 28. November 2016
Der große Dortmunder Baum. 



Bei kaltem Wetter macht ein Bummel
über den Weihnachtsmarkt richtig Spaß!








 

Mittwoch, der 16. November 2016

Ein Zug aus der Vergangenheit...



Bilder aus dem Haus der Geschichte in Bonn...
(Hier vom Sonderzug, mit dem schon Konrad Adenauer reiste) 






 

Sonntag, der 13. November 2016
Volkstrauertag



"Es steht ein Soldat am Waldesrand
hält Wache für sein Vaterland"
(Kriegerdenkmal DO-Großholthausen/Löttringhausen)



Kriegerdenkmal in DO-Oespel


Samstag, der 12. November 2016
Beliebte Bilder


Die ehemalige Zeche Kaiser Friedrich in Menglinghausen

In der Ausgabe vom 11. November 2016 brachten die "Ruhr-Nachrichten" einen Artikel über ehemalige Zechen in Dortmund. Dabei wurde bei Wikipedia recherchiert und so stieß der Redakteur auch auf einen Hinweis zu meinem Aufsatz "Die verschwundene Zeche". Er hat dann dieses Bild kopiert und als Ausschnitt in die Zeitung gebracht. Natürlich mit einem Hinweis auf das "Archiv Krause". Ich finde das gut.
 

Mittwoch, der 09. November 2016
November am Hengsteysee
DO-Hohensyburg.
(Archivbild aus dem Jahre 2004)




Freitag, der 04. November 2016

November-Gedanken:

"Wie eine Fahrt durch die Jahreszeiten
ist unser Leben!
Vieles rauscht an uns für immer vorbei,
doch sollten wir die schönen Momente
des Lebens für immer in Erinnerung behalten,
denn von ihnen zehren wir im Winter des Lebens!"

(Fidy)



Donnerstag, der 03. November 2016:

Nach längerer Pause war ich mal wieder
aktiv unterwegs, um aktuelle Bilder zu machen...
Heute von der Straße "Bunte Bank" in DO-Kruckel.
Diese wurde vor kurzem völlig neu gesprüht...
Mir gefällt das.
Euch auch?























 

Mittwoch, der 02. November 2016
Allerseelen



Vor vielen Jahren fertigte ich diese Fidygrafie nach einem Foto an,
das Keramik-Skulpturen auf einem holländischen Markt zeigt.
Heute wie damals gefällt mir das Motiv...

 

Dienstag, der 01. November 2016
Allerheiligen




"Was vergangen kehrt nicht wieder.

Aber ging es leuchtend nieder,
leuchtets lange noch zurück."

(Keltische Weisheit)




Die Fotos wurden mit dem Handy
auf dem Bezirksfriedhof in
DO-Menglinghausen gemacht.
 

Montag, der 31. Oktober 2016, 
Reformationstag.


Am Vorabend des Allerheiligenfestes 1517
schlug Martin Luther seine 95 Thesen
an die Tür der Schloß-Kirche zu Wittenberg.
Das hat die Kirche und die Welt verändert.
Ich denke, dass man darüber einmal in
aller Stille nachdenken sollte.
Vielleicht ist es jetzt angebracht,
mit guten Argumenten gegen den kommerziellen
und scheußlichen Helloween-Blödsinn zu kämpfen!
 



Diese Fidygrafie entstand nach einem Foto,
das ich im Dorney-Wald in DO-Kley
vor vielen Jahren gemacht habe.

 

Sonntag, der 30. Oktober 2016
 Erinnerung an ein Kunstwerk



Im Jahre 2001 fotografierte ich in Bamberg die Bronze-Statue
"Centurione I" des Künstlers Igor Mitoraj.
2007 entstand daraus diese Fidygrafie.


Freitag, der 28. Oktober 2016

Ein historisches Privat-Bild aus Dortmund-Hörde.
Es wurde um 1950/1951 aufgenommen
und zeigt, wie die Bögen der "Schlackenbahn"
damals miteinander verbunden war. 




Mittwoch, der 26. Oktober 2016

Ist es nicht schön, wenn man auch einen Blick
für banale Dinge, wie einen Sonnenuntergang hat?
Dieses Bild entstand am 26.10.2016 um 17:30
in Dortmund-Barop auf meinem Balkon.
Ich habe mich an diesen schönen Farben erfreut
und auf den Auslöser meiner Kamera gedrückt.




 

Allen Besuchern wünsche ich ein wunderschönes Wochenende!
Auch wenn der Herbst sich jetzt von der unangenehmen Seite zeigt,
ist das kein Grund zu resignieren!
Es kommen auch wieder schöne Tage!




Freitag, der 21. Oktober 2016
Das Leben ist schwer,
besonders dann,
wenn man älter wird!
Aber trotzdem werde ich weiter machen!
Notfalls mit Krückstock und Rollator!



Denn auch die Technik bedient sich diverser Krücken
als legitime Hilfsmittel seit über 100 Jahren.
Wie hier am Schiffshebewerk Henrichenburg.







Erinnerungen an einen wunderschönen Aufenthalt in der Eifel...


Dienstag, der 04. Oktober 2016
Es ist schon bemerkenswert,
wie sich Reste der Industriekultur,
die oft wie im Dornröschenschlaf lagen,
zu wunderschönen Objekten
verwandeln lassen!




http://www.fidy-vonne-ruhr.de/Zeche-Gl.ue.ckaufsegen.htm
Wer mehr erfahren möchte,
klickt hier: 

Samstag, der 17. September 2016
Spaziergang an und auf der Stadtmauer
in Hillesheim/Eifel und an der Kasselburg
in Pelm bei Gerolstein.














Die Kasselburg




Freitag, der 16.September 2016
Bilder von der Erlöserkirche in Mirbach/Eifel



Am 15. September 2016 hatte ich Gelegenheit, diese Fotos von der Erlöserkirche in Mirbach/Eifel zu machen.
Über das Gotteshaus schreibt Wikipedia unter anderem:
"Die katholische Erlöserkirche Mirbach ist als Eifeldom ausgeführt, Mittelpunkt des kleinen Eifelortes Mirbach, einem Ortsteil der Gemeinde Wiesbaum. Sie wurde von Ernst Freiherr von Mirbach, dem Kammerherrn und Freund Kaiser Wilhelms II. 1902 errichtet. Der Kirchenbau gilt als „bemerkenswerter Beitrag zur neuromanischen Bauepoche in der Eifel“ und ist ein Musterbeispiel des wilhelminisch-neostaufischen Historismus"













Dienstag, der 13. September 2016
Spurensuche...

Einen Kurzurlaub in der Eifel nutze ich gerade dazu, die Erinnerung an die Zeit bis 1951 aufzufrischen. Kaum zu glauben, aber an vieles erinnert man sich noch und findet die entsprechenden Orte wieder.



In diesem Haus in Hillesheim wohnten wir bis 1951.
Es waren schlimme Zeiten nach dem Krieg und wir wohnten im Untergeschoss in 2 Räumen. Da war der Umzug nach Dortmund ein toller Fortschritt. 


Blick auf Hillesheim


Abends vor unserem Ferien-Domizil in Hillesheim


Drei Kreuze aus verschiedenen Epochen in Hillesheim an der Straße nach Oberbettingen..
Mitte: 16. Jahrhundert
links: 1949
rechts: 1870. 



Mittwoch, der 31. August 2016



Seit 1984 unermüdlich im Einsatz:
die H-Bahn auf dem Gelände der Uni Dortmund.


Mittwoch, der 24. August 2016



Wenn Fotofreunde unterwegs sind,
gibt es immer etrwas zu entdecken.
Hier ein Foto aus dem Jahre 2015,
das an den Externsteinen entstand.



Dieses Foto aus dem Jahre 2001 wurde ebenfalls
an den Externsteinen Horn/Bad Meinberg aufgenommen.



Sonntag, der 21. August 2016



Eine historische Tanksäule im "Haus der Geschichte der BRD" in Bonn.
Sie erinnert uns an die 50er und 60er Jahre, als der Tankwart das Benzin einfüllte,
anschließend noch die Frontscheiben gründlich reinigte und dafür ein Trinkgeld bekam...


Samstag, der 20. August 2016
Tag des Kiosk,
der Trinkhalle, oder Bude.



Diese "Bude" kenne ich seit 1951 und als Kind
und Jugendlicher war ich dort oft zu Gast,
denn dort gab es viel Leckeres für kleines Geld.
Wie schwer es die Buden heute haben,
kannst Du lesen, wenn  Du auf das folgende Bild klickst.



Dieses Foto entstand 2011 bei Dreharbeiten zu einer Doku des WDR
in Dortmund-Huckarde, an der Rahmer Straße
und wurde später vom Bildschirm abfotografiert.


Mittwoch, der 17. August 2016:



Heute zeige ich einige Bilder
aus Hattingen, die gestern
aufgenommen wurden.












 

Sonntag, der 14. August 2016
 


Heute zeige ich einige Fotos, die mir Marco Christian aus Bochum
zur Verfügung stellte. Ich finde sie wunderschön, weil sie eine nostalgische
Ruhrpott-Stimmung wiederspiegeln.






Montag, der 01. August 2016



 
Am 23. Juli 2016 nahm ich mit einigen "Busfreunden" an einer Sonderfahrt teil.
Ein  0 405 N2 der TRD-Reisen Fischer GmbH & Co. KG stand für uns bereit und der Fahrer Luciano-Angelo Espo machte mit uns eine interessante Tour durch Dortmund, Bergkamen und Lünen. Die Tour wurde organisiert und geleitet durch Andre Steinberg.

Einige der Mitfahrer



An den Westfalenhallen in Dortmund


Haltestelle Westholz-Grundschule in DO-Scharnhorst


DO-Derne


DO-Derne


DO-Grevel


DO-Lanstrop
 

DO-Husen


Während der Pause mal auf dem Fahrersitz Platz nehmen


Das Lippewehr in Beckinghausen


Am Depot von TRD-Reisen
 


Donnerstag. der 23. Juni 2016



Heute ein fotografischer Rückblick in die 1950er Jahre.
Herzlichen Dank an Bernhard Sehrbrock für die Fotos.






 

Mittwoch, der 8. Juni 2016:



Endlich verzieht sich dieses Mistwetter!

Samstag, der 4. Juni 2016:

Ich war noch niemals in New York, bin aber trotzdem sehr viel gereist und ich muss sagen, dass Europa, Deutschland und meine Ruhrpott-Heimat wunderschön sind. 
Warum also in die Ferne schweifen, wenn es in Düsseldorf, Köln, Bochum und vor allem Dortmund auch wunderschön ist?


 



 

Freitag, der 3. Juni 2016:
"Geschichte auf Bildern dokumentieren"


Noch vor 150 Jahren war Hombruch ein unbedeutender Fleck auf der Landkarte im ehemals preußischen Landkreis Hörde.
Mit der Industriealisierung und vor allem dem florierenden Bergbau wuchs die Zahl seiner Bewohner.
1929 erfolgte die Eingemeindung nach Dortmund und heute ist Hombruch einer der interessantesten Stadtbezirke von Dortmund.
Dieses über ein Jahrzehnt alte Foto-Dokument zeigt deutlich die Spuren der Vergangenheit und der Gegenwart.
Der Blick geht über die Halde der ehemaligen Zeche Gotthelf in den Hombrucher Ortskern über Teile von Barop nach Eichlinghofen zur Universität Dortmund.


Donnerstag, der 2. Juni 2016:
„Der Himmel über dem Ruhrgebiet muss wieder blau werden“ 



Bereits 1961 formulierte Willy Brandt folgenden Text:
„Erschreckende Untersuchungsergebnisse zeigen, dass im Zusammenhang mit der Verschmutzung von Luft und Wasser eine Zunahme von Leukämie, Krebs, Rachitis und Blutbildveränderungen sogar schon bei Kindern festzustellen ist. Es ist bestürzend, dass diese Gemeinschaftsaufgabe, bei der es um die Gesundheit von Millionen Menschen geht, bisher fast völlig vernachlässigt wurde. Der Himmel über dem Ruhrgebiet muss wieder blau werden!"
Heute ist der Himmel wieder blau und die Montan-Industrie fast verschwunden...

Mittwoch, der 1. Juni 2016:
Heute beginnt der meteorologische Sommer, währen der astronomische Sommer erst am 21. Juni beginnt.
Wenn sich das Wetter bessert, werde ich in Kürze wieder mal auf Tour sein, um neue Bilder von unserer Heimat zu machen.



 

Montag, der 30. Mai 2016:



Reste einstiger Industrie...
Wer heute durch das Ruhrgebiet fährt, wird eine Landschaft sehen, die nicht mehr durch den Rauch und Smog vergangener Zeit in tristem Grau daher kommt, sondern sehr grün ist und die Reste der ehemaligen Montanbetriebe wirken wie Denkmale und haben den Charakter industrieeller Museen.


Sonntag, der 29. Mai 2016:



Eine historische Ansicht aus Dortmund-Barop. Das Bild ist etwa 100 Jahre alt und zeigt die im Jahre 1913 fertig gestellte Lutherkirche. Standort des Fotografen war die Einmündung Lehnertweg in die Stockumer Straße. Bis zur Eingemeindung nach Dortmund (1929) hieß der Lehnertweg noch Goethestraße und musste umbenannt werden, weil es in der Stadt Dortmund auch eine Goethestraße gab.

Montag, der 23. Mai 2016:



In der kommenden Zeit werde ich meine Homepage zu aktualisieren haben, weil doch einige Beiträge inhaltlich und fototechnisch nicht mehr in die heutige Zeit passen.
Deshalb wird es leider nötig sein, einige uninteressannte Beiträge und Fotos zu löschen
.
Aber keine Sorge, ich lösche keine historisch wertvollen Beiträge und Bilder, sondern bringe das ein oder andere Neue und mache weiter, so lange ich Spaß an der Homepage und ihren Besuchern habe.

Übrigens gehe ich auch gern auf die Vorschläge meiner Besucher ein. Wer mir schreiben will, kann das über das Kontaktformular problemlos machen.

Herzlichen Dank für ein Feedback!

Die Überarbeitung und Löschung von Bildern und Beiträgen beginnt ab morgen.




Dienstag, der 10. Mai 2016:
 
Was blüht denn da so schön?

Pikantes Gewürzkraut mit schönen Blüten

Seit Jahrzehnten pflege ich mit Erfolg Schnittlauch in zwei kleinen Balkon-Kästen. Die Ernte  ist völlig ausreichend für meinen Jahres-Bedarf unm,aid so können Salate, Rührei oder Quark eine würzige Schnittlauch-Note bekommen und werden damit zur Delikatesse.

Kleiner Tipp: Schnittlauch nicht hacken, sondern die geernteten Stengel im Bündel mit einer Schere sehr fein zurecht schneiden.

Schnittlauch (lat. Allium schoenoprasum) gehört zu den lauchartigen Zwiebelgewächsen und ist mehrjährig. Da ich auch immer einige der wunderschönen Blüten (auch sie sind lecker!) stehe lasse, ernte ich jedes Jahr auch Samen zur Verjüngung der Bestände. 

Man kann Schnittlauch auch sehr gut in geschnittenen Portionen einfrieren.

Schnittlauch sieht nicht nur gut aus, sondern ist gesund und kann unserer Vitalisierung dienen, weil er neben anderen Wirkstoffen vor allem die Vitamione A und C enthält und einfach lecker schmeckt. Außerdem hat Schnittlauch in größeren Mengen eine mild entwässernde Wirkung... 

Fidy vonne Ruhr

 


 

Samstag, der 07. Mai 2016:

Erinnerungen an Rostock
Heute, am 07.05.2016 haben wir die alte Hansestadt Rostock besucht und bei dem herrlichen Wetter einen Stadtbummel gemacht. Morgen geht es zurück in die Heimat und ein schöner Urlaub in Mecklenburg ist zu Ende. Die Zeit in Kühlungsborn mit tollen Ausflügen nach Heiligendamm, Bad Doberan, Warnemünde, Rerig, Wismar, Schwerin und Rostock und nicht zuletzt die Fahrt mit der Dampfbahn Molli aber bleiben unvergessen!











 

 

 


Die Möwe hat sich wohl erkältet...

















 

Freitag, der 06. Mai 2016:
Heute haben wir in Schwerin das Schloss besucht,
das man auch das Neuschwanstein des Nordens nennt.
Es war wunderschön.


 
Fotos vom gestrigen Ausflug in die Hansestadt
Wismar und das Ostseebad Rerig...


















































Donnerstag, der 05. Mai 2016:
Wenn einer eine Reise macht...


Herrlich diese blühenden Rapsfelder!



In der Altstadt von Warnemünde



Hafenromantik in Warnemünde


 

Dienstag, der 03. Mai 2016:



Einfach mal ausspannen und das schöne Wetter genießen.





Zwischen Kühlungsborn und Bad Doberan verkehrt die Molli-Eisenbahn
mit Dampflokomotiven und altmodischen Waggons.




In Bad Doberan dampft die Mollibahn wie eine Straßenbahn durch die Stadt


Samstag, der 30. April 2016:


Ich wünsche Euch allen einen tollen Start
in den Monat Mai!

Sonntag, der 24. April 2016:
Leider setzte pünktlich zum Wochenende eine Verschlechterung des Wetters ein. Es ist viel zu kühl für die Jahreszeit und in den Städten ist sogar etwas Schnee gefallen, der aber nicht liegen blieb.
Da erinnere ich mich lieber an meinen Spaziergang vom letzten Freitag in Menglinghausen, bei dem die folgenden Bilder entstanden sind.

Uferweg am Rüpingsbach


Löwenzahn


Buschwindröschen (Wilde Anemonenart)


Blattaustrieb beim Amerikanischen Mammutbaum


Japanische Zierkirsche


Blüten der wilden Kirsche


Japanische Zierkirsche


Uferweg am Rüpingsbach



Donnerstag, der 21. April 2016

 
Mein heutiger Spaziergang führte mich zur ehem. Zeche Dorstfeld, von der nur noch einige Gebäude erhalten sind, die unter Denkmalschutz stehen.







 

Mittwoch, der 20. April 2016:
nur ein paar Smartphon-Fotos...


Vor der Schranke am S-Bahn Haltepunkt DO-Kruckel...
Gegenüber wartet ein Bus von Zeretzke, der den
Schienen-Ersatz-Verkehr der S5 zwischen Witten Hbf.
und DO-Hbf. bedient.




Aber trotzdem scheint die S5 ja zu fahren.
Offenbar aber nur eingeschränkt im Stundentakt.


Wunderschöne Ausblicke sind auch an der Menglinghauser Straße möglich.
Hier ein alter Hof mit den Stallanlagen des Baroper Reitervereins.



und auch hier führt die Route SEV von Zeretzke vorbei.



Zurück bleibt die Erinnerung an einen schönen Frühlingstag
und einen kleinen Ausflug im Stadtbezirk Dortmund-Hombruch.


Dienstag, der 19. April 2016:

Den Umbau einer Region bewusst zu erleben und auch Fotos davon zu machen, bereitet Wehmut aber auch Zuversicht. Da sterben viele Arbeitsplätze, es wird mit großem Aufwand saniert und dann beginnt ein zögerlicher Neustart.
"Und aus den Ruinen erblühet neues Leben."













Montag, der 18. April 2016:


Ein Rückblick in die Nachkriegszeit...
wir lebten in kleinen Wohnungen, waren zufrieden mit bescheidenem Essen und kannten keinen Luxus. Für uns begann das Wirtschaftswunder einfach etwas später.
Herzliche Grüße und vielen Dank an Bernhard Sehrbrock,  der mir diese Fotos aus den frühen 1950er Jahren zur Verfügung stellte. Sie wurden in Dortmund-Huckarde aufgenommen. In der gleichen Gegend bin auch ich aufgewachsen und die Bilder sind mit meiner Erinnerung identisch...
Die Zeiten waren damals nicht so einfach, dennoch haben wir gelebt und vieles war auch besser als es in der heutigen Welt ist! Vor allem das familiäre Beisammensein war besser als heute und wir hatten mehr gemeinsame Zeit in der Familie.
Wir kannten kein TV, kein Telefon, kein Internet und auch keine Play-Station. Unser Spielplatz war die gesamte Umgebung. Das Betreten der Rasenflächen aber war ebenso verboten, wie Lärm zu machen! Wir hatten es nicht leicht, haben aber trotzdem überlebt!
 






  Mehr Bilder zum Thema findet man unter der Rubrik DO-Huckarde.
Die Erzählung "Versorgung in den 1950er Jahren"
können Sie
HIER anklicken.

Samstag, der 16. April 2016:


In meinen 72 Lebensjahren habe ich den ÖPNV oft genutzt, vor allem in der Jugend- und Ausbildungszeit und besonders auch als Rentner. 
So weit es meine Gesundheit und die Freizeit zulassen, bin ich gern unterwegs mit Bus und Bahn und erkunde Land und Leute.
Heute war ich mit Freunden unterwegs und wir haben uns insbesondere in Duisburg umgeschaut und fotografiert. Hier einige der Bilder...
 
 
 

 

Freitag, der 15. April 2016:



Heute auf meinem Spaziergang den Frühling fotografiert...
...aber auch die ehemalige Industriekulisse von Phönix-West.
Zwei davon auch ein wenig auf "ALT" getrimmt.









Donnerstag, der 14. April 2016:



Auch dieser Donnerstag scheint ein
schöner Frühlingstag zu werden!
Deshalb heute mal ein Gedicht.

Frühlingsglaube

Die linden Lüfte sind erwacht,
Sie säuseln und weben Tag und Nacht,
Sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sei nicht bang!
Nun muss sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
Man weiß nicht, was noch werden mag,
Das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste Tal;
Nun, armes Herz, vergiss der Qual!
Nun muss sich alles, alles wenden.

(Ludwig Uhland)




Mittwoch, der 13. April 2016:

eine ältere Fidygrafie mit einem Motiv aus DO-Hörde
Wie gut, dass wir heute Mittwoch und nicht schon Freitag haben und auch, dass ich nicht abergläubig bin.
Hier die Smartphone-Bilder vom heutigen Nachmittag aus DO-Eichlinghofen
und DO-Kruckel:











Ach ja und dann war ich noch in DO-Kruckel
und habe festgestellt, dass die Rapsblüte beginnt.
Also sind demnächst tolle Landschaftsbilder
mit gelben Feldern zu erwarten.



 

Dienstag, der 12. April 2016:
Heute war ich im Dortmunder Süden unterwegs. Es ging nach Brünninghausen und Kirchhörde.

 
Das Bild zeigt die Hagener Straße, die hier von der Eisenbahnlinie (RB52 Dortmund-Hagen) überquert wird. Hinter der Unterführung knickt die Hagener Straße rechts nach Kirchhörde ab. Geradeaus geht es nach Lücklemberg.


Ein Foto von der Hagener Straße, die nach der Ampel rechts nach Brünninghausen schwenkt. Geradeaus geht es über die Gotthelfstraße nach Kleinholthausen. In der Bildmitte sehen wir im Hintergrund die inzwischen etwas abgeflachte und größtenteils bepflanzte Halde Gotthelf. 

Abseits der Zillestraße führt ein Weg in Richtung Waldorfschule und Zoo. Durch das milde Wetter haben die ersten Bäume und Sträucher bereits neue Blätter gebildet, die ersten Bäume blühen und die Wiesen leuchten in wunderschönen Grüntönen.





 

Montag, der 11. April 2016:
Wenn so schönes Wetter ist wie heute, dann macht ein Spaziergang Spaß, weil man sehen kann, wie plötzlich alles wieder sprießt und sich die Natur mit frischem Grün schmückt! Die schönste Jahreszeit hat begonnen.



 

Sonntag, der 10. April 2016:
 


Einen wunderschönen Frühlings-Sonntag 
wünscht Fidy vonne Ruhr!





 

Donnerstag, der 7. April 2016:
Es gibt eine neue Seite, sie heißt:
Frühling im Angertal

Das Angertal ist ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet.
Seinen Name verdankt es dem Angerbach, auch kurz Anger.
Die Anger ist ein etwa 36 km langer rechtsrheinischer
Zufluss zum Niederrhein, welcher sich von Wülfrath aus
bis zur Mündung in den Rhein durchs Rheinland schlängelt.

 



































 

Mittwoch, der 6. April 2016:
Ein schöner Tag, trotz Aprilwetter!
Hier einige Handy-Fotos:


 
Da lohnt es sich, zu einer Stelle zu fahren,
wo man frischen Bärlauch findet. 



Macht richtig Spaß, in der Natur den Frühling zu sehen!



...und hier sieht man unzählige Bärlauchblätter.




 

Dienstag, der 5. April 2016:
Mal etwas aus dem Archiv:
 
Historisches Foto aus dem Jahre 1955
Es enstand in DO-Huckarde und zeigt 3 Fördergerüste der Zeche Hansa.

Montag, der 4. April 2016:
Endlich ist der Frühling in Fahrt gekommen!

Forsythien-Blüten

Magnolien-Blüte


Magnolien-Blüte

Bärlauch




Bitte besuchen Sie auch meine zahlreichen anderen Seiten!